Geschichte

Hof Holzfuß – die Geschichte

Die Geschichte unseres Hofes: eine kleine Familiensaga über vier Generationen.
Alles begann im Jahr 1951. August Holzfuß kaufte mit seinem Sohn Martin den Hof. Geplant war ein rein landwirtschaftlicher Betrieb. Und so drehte sich zunächst alles um die Kartoffel.
Als 1962 Martin das Ruder übernahm, ging’s um das liebe Vieh: Milchkühe, Schweine, Hühner. Ein klassischer Bauernhof in Familienhand.

1986 war die Zeit für den Enkel gekommen: Uwe Holzfuß wurde zum neuen Hof-Chef. Ob es der Ursprung seines Familiennamens war, dass er auf den Weihnachtsbaum kam, darüber schweigt er sich bis heute aus. Sicher überliefert ist jedoch, dass Uwe und seine Frau Brigitte begannen, 5.000 Nordmanntannen auf einem halben Hektar Land anzupflanzen. Was einst als kleines Nebenprojekt zum landwirtschaftlichen Hauptbetrieb gedacht war, entwickelte sich prächtig und prächtiger.
Weihnachtsbäume vom Familienhof Holzfuß eroberten die Region.
Es war 2010, als die Entscheidung nicht klarer sein konnte: „Wir sind Weihnachtsbaum!“
Die Kartoffeln, die Milchkühe, die Hühner und die Schweine hatten ausgedient. Denn längst ging’s nicht mehr um die Wurst (oder das Ei oder die Milch oder den gemeinen Erdapfel): die Tanne war Trumpf.

Mittlerweile mischt die bereits vierte Generation auf Hof Holzfuß kräftig mit: Uwes Töchter Stefanie und Sabrina. Auf dem Land aufgewachsen, dann in die Welt gezogen, haben die Töchter sich entschieden, den Hof und die Tannen weiterzuführen.
Klar, dass die Zukunft ihren Schatten vorauswirft wie eine prächtige Nordmanntanne bei Sonnenaufgang:
2019 beginnt die Ära der Holzfuß-Schwestern!